Urlaub im RIU Hotel Tuareg – Boa Vista Kapverde 2013


Warning: Undefined variable $image in /homepages/37/d13373041/htdocs/clickandbuilds/HomepagederFamilieGngler/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 105

Warning: Undefined variable $twittervia in /homepages/37/d13373041/htdocs/clickandbuilds/HomepagederFamilieGngler/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 135

Warning: Undefined variable $content2 in /homepages/37/d13373041/htdocs/clickandbuilds/HomepagederFamilieGngler/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 114

Das Hotel Tuareg auf Boa Vista wirkt neu, es ist zur Zeit zwei Jahre alt. Aus unserer Sicht war es zu schnell und zu früh eröffnet worden, ohne auf die komplette Fertigstellung Rücksicht zu nehmen. Pfusch am Bau sah man überall – trotz alledem ist das Hotel Tuareg sehr ansehenswert und im afrikanischen Stil gebaut. Zum Beispiel waren die  Duschtassen waren nicht korrekt abgedichtet, dadurch gab es Schäden am Putz an den Wänden und teilweise waren die Pflasterarbeiten unsauber ausgeführt.

Die Zimmer und deren Ausstattung übertreffen die Erwartungen an ein 4-Sterne Hotel, bzw. 5 Sterne der Landeskategorie. Im Hotel gibt es ausnahmslos Flachbildschirme und Satelliten-TV mit 10-12 deutschsprachigen Sendern (ARD, ZDF, Sat1, Pro7, Kabel1, RTL…). Der Service war in allen Bereichen, wie Bar, Zimmer, Garten, Küche, Bedienung, Lobby und Rezeption hervorragend, wie man es von RIU-Hotels kennt.

Ein kleiner Mangel waren Kakerlaken im Speiseraum in der Nähe der Küche, welche man auch mit der zu frühen zu schnellen Eröffnung des Hotels in Verbindung bringen kann. Landestypisch kann man Kakerlaken zwar nie ganz ausschließen, jedoch waren die ein wenig störend. Im Riu Hotel Karamboa gab es so etwas im Jahr 2011 nicht.

Das Wrack das Santa Maria an der Nordseite der Insel ist ein lohnenswertes Ausflugsziel, solange es noch sichtbar ist. Die starke Strömung und der Passat zermahlen das Wrack jeden Tag ein wenig mehr. Außerdem kann man an der Nordküste von Boa Vista den „Grand Canyon von Boa Vista“ sehen, in der Nähe der Ortschaft Joao Galego, bei Regen kann da die Wasserhöhe auch schon mal 6-8 Meter betragen.

Oberhalb von Sal Rai gibt es eine kleine Oase, die man sich anschauen sollte. Dort kann man wild lebende Esel, Pferde, Kühe und Ziege beobachten. In dem Ort Fundo de Figueiras habe ich eine Dorfschule besucht und in einer kleinen Bar zwei „grogue“ getrunken.

Die Jeep-Safari ist eine sehr anstrengende Sache, da nur Schotterpisten vorhanden sind.

Ein absoluter Geheimtipp ist die Bar Esplanada fon Banana in Pavoacao Velha. Die deutschsprachige Inhaberin Christina, ist super drauf und verführt die Gäste mit frischen Meeresfrüchten und einheimischen Speisen und Getränken. Ein unbedingtes MUSS auf Boa Vista – und immer einen Gruß von Werner aus Arnsberg im Sauerland bestellen. 😉

Bitte erlauben Sie Youtube Cookies um dieses Video abzuspielen. Wenn Sie sich damit einverstanden erklären, können Sie auf Youtube Inhalte, einem Service eines externen Dienstleisters zugreifen.

YouTube Datenschutzerklärung

Wenn Sie damit einverstanden sind, wird Ihre Auswahl gespeichert und die Seite neu geladen.

Wer Boa Vista noch in seiner ursprünglichen Form kennenlernen möchte, sollte in den nächsten 1-2 Jahren seinen Urlaub dort planen, da großflächige touristische Veränderungen geplant sind.

Wir haben mehr als 200 Fotos und das ein oder andere Video der Animation im Riu-Hotel Tuareg für Sie gemacht.

Schreibe einen Kommentar