Homepage der Famile Gängler, Reiseberichte, Reisetipps

Mehr als 11000 Fotos, Familie, Urlaub, Videos, Ereignisse, Ahnenforschung


Unser Fernurlaubsziel im Jahr 2013 ist KUBA geworden. Bei der Entscheidungsfindung war uns wichtig, neben dem Besichtigen von Sehenswürdigkeiten auch etwas Erholung und Entspannung zu finden. Deshalb buchten wir eine Kombinationsreise bei Berge&Meer: eine Woche Rundreise und eine Woche Badeurlaub.

Besonders schön war für uns, das wir mit einem befreundeten Pärchen, welche wir 2012 auf unserer Namibia-Rundreise kennengelernt hatten, zusammen buchten.

Der Flug von Frankfurt/Main nach Havanna dauert ca. 11 Stunden. Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Kuba beträgt -6 Stunden.

Wir flogen mit Condor gegen 15 Uhr in Frankfurt los und landeten gegen 20:30 Uhr Ortszeit in Havanna. Nach der Landung muss man erst die Einwanderungsformalitäten hinter sich bringen. Dazu werden alle ankommenden Passagiere einzeln begutachtet. Es werden Fotos gemacht und der Reisepass und das Visum sehr ausführlich kontrolliert. Je nach Passagieraufkommen und Anzahl der offenen Kontrollschalter dauert das sehr lange. Bis wir dort durch waren, waren fast 2 Stunden um. Danach wird nochmals das Handgepäck durchleuchtet und man muss erneut durch einen Metalldetektor. Sehr besonders in Havanna ist auch die Gepäckausgabe. Offenbar ist es so das dort einfach jeder jeden Koffer vom  Kofferband nimmt und erstmal irgendwo abstellt. Wir haben och ca. 1 Stunde nach einem unserer Koffer gesucht. der dann plötzlich mitten in der Halle stand.

Man sollte am besten auch gleich am Flughafen Geld wechseln. Es gibt in Kuba zwei Währungen: den kubanischen Peso und den Peso Convertible (CUC). Touristen bekommen nur den CUC umgetauscht. Der Kubanische Peso ist die Währung für die Einheimischen. Der Wechselkurs war 1 Euro = 1,25 CUC und 1 CUC = 25 Peso.

Die ersten 4 Übernachtungen hatten wir in Havanna im Hotel Occidental Miramar etwas außerhalb vom Stadtzentrum im Ortsteil Miramar. Das Hotel war gut, das Essen abwechslungsreich und unser Zimmer recht groß und sauber.

Am ersten Tag unseres Aufenthaltes in Havanna besichtigten wir das Rum-Museum der Marke Havana-Club, wo man in die historische Geschichte der traditionellen, kubanischen Rumerzeugung eingeweiht wurde. Gegen 10:30 Uhr war auch schon die erste Rumverkostung. :D Danach gingen wir zu Fuß durch die historische Altstadt, über den Plaza de la San Francisco und den Plaza Vieja. Lohnenswert ist auch ein Besuch im Cementario Christobal Colon (Christoph Columbus), Kubas größtem Friedhof, da man dort prächtig gestaltete historische Grabmäler u.a. aus feinstem Carrara-Marmor sehen kann.

Den Abend verbrachten wir im EL TABLAO DE PANCHO, wo an diesem Abend sehr gute kubanische Live-Musik von berühmten kubanischen Stars, u.a. aus dem Buena Vista Social Club gespielt wurde. Die Stimmung an diesem Abend war grandios und kostete nur 35 CUC inklusive 3 Cocktails. Hier der Film dazu: https://www.youtube.com/watch?v=LKcwB8dQTI8

Am nächsten Morgen fuhren wir in Richtung Vinales Tal und besuchten das "Mural de la Prehistoria" - ein bunt auf Kalkstein gemaltes Kunstwerk. Danach fuhren ging es per Boot durch die Tropfsteinhöhle "Cuevo del Indio". Im Vinales Tal besichtigten wir eine kleine Tabakfarm. Einer der Angestellten führte uns in einem Trockenhaus vor, wie man eine echte kubanische Zigarre per Hand rollt. (Video) Anschließend konnte man auch handgerollte Zigarren zu einem sehr guten Preis (15 Stück 10 CUC) von ihm kaufen.

Am 4. Tag fuhren wir mit dem Bus in das nächste Hotel nach Trinidad. Unterwegs besichtigten wir Cienfuegos, machten dort einen Stadtrundgang und ließen uns durch einen nahen botanischen Garten führen. Außerdem besichtigten wir eine staatliche Zigarrenmanufaktur. Dort trafen wir auf den real existierenden kubanischen Sozialismus: es gab eine Art inoffiziellen "Werksverkauf", bei dem alle Angestellten unter der Hand Zigarren zum totalen Sonderpreis verkauften. Taschen und Kameras waren dort aber leider verboten.

In Trinidad angekommen, ging es schnellstmöglich an den Strand zum Abkühlen.

Auch in Trinidad an Kubas Südküste machten wir eine Stadtrundfahrt und nahmen einen gleichnamigen lokalen Cocktail im "La Canchanchara". Das Klima in Trinidad unterschied sich sehr von dem in Havanna, es war heiß und feucht. Es herrschte hohe Luftfeuchtigkeit und abends umschwirrten uns Massen an Mücken oder Moskitos, besonders am Strand. Mehr als Mückenschutz halfen uns Zigarren :)

Auf dem Weg von Trinidad zu unserem Badeurlaub nach Cayo Coco hielten wir in Sancti Spiritus und machten auf der Lagune "La Redonda" eine Bootstour durch die Mangroven.

In Cayo Coco checkten wir ins Hotel "Sol Cayo Coco" ein und bezogen unser schön gelegenes Zimmer. Das Hotel hat zwei Stränden, einen direkt am Hotel und einen ca. 200 m links davon neben einer Kalkstein-Felsennase, welche beide Strände trennt. Der Sand ist am linken Strand feiner, das Wasser dort klarer, aber auch sehr flach. Fische kann man beim Schnorcheln an beiden Stränden reichlich sehen. Ich habe davon mit meiner GoPro Hero etliche Fotos und auch Videos gemacht. Am rechten Nachbarhotel gibt es eine Tauchbasis, welche auch Schnorchel-Ausflüge zum vorgelagerten Riff anbietet (1 Stunde 15 CUC) Ausrüstung wird gestellt. Die Bootsfahrt ist kurz ca. 300-400 m, aber zum Schwimmen zu weit. Am Korallenriff selbst ist das Wasser viel klarer und die Vielfalt der Fauna und Flora ist wesentlich grösser als in Strandnähe.

Auf dem Kalksteinfelsen konnte man, je nach Gezeiten, sogar Delfine sehen. Von dort sieht man auch den Sonnenuntergang sehr schön (Tipp: kühles Dosen-Bier aus dem Hotelshop mitnehmen).

Das Hotel liegt sehr schön gelegen am Strand. Es hat eine angenehme Größe und wird hauptsächlich von Kanadiern und Deutschen besucht. Das Essen war reichhaltig, abwechslungsreich und wirklich lecker. Cocktails gab es leider nach 21 Uhr nur im Plastikbecher. Im TV fand ich keinen deutschen Sender, aber das störte uns nicht, wir genossen andere Aussichten. Auf Cayo Coco gibt es nur Hotels und Strand. Mehr ist auch absolut nicht nötig.

Am 13. Tag verließen wir Cayo Coco und fuhren Richtung Santa Clara und hielten unterwegs in Remedios. Ein Highlight war natürlich das Che Guevara Mausoleum in der Nähe von Santa Clara. Dort liegen die Gebeine von "Che" (das heißt so viel wie "Kumpel") und seinen Mitstreitern, unter anderem auch die von Tamara Bunke, einer Deutschen.

Das Hotel in Santa Clara war das einzige Hotel, was uns negativ in Erinnerung geblieben ist. Dort waren die Angestellten nicht so zuvorkommend, wie in den restlichen Locations, die Zimmer waren nicht so groß und nicht so schön. Das Essen eher einfach. Aber verhungert sind wir nicht und die Cocktails waren gut.

Am letzten Tag besichtigten wir noch eine Krokodilfarm in der Provinz Guantanamo und fuhren mit einem schnellen Boot durch die Lagune "Lago de Tesoro", wo wir noch ein nachgebautes Indiodorf besichtigten. Die kubanischen Ureinwohner, die Indios, wurden von den spanischen Eroberern im 16. Jahrhundert in 50 Jahren komplett ausgerottet, deshalb wurden sie und ihre traditionelle Lebensweise dort nachgestellt und die Indios aus Ton nachgebaut. Wir fanden das seltsam.

Ein weiteres Highlight war natürlich die Ausreise. Während eines Gewitters in Havanna fiel auf dem dortigen Flughafen auch mehrmals der Strom aus. Das war aber kein Problem. Natürlich wurden wir wieder alle einzeln detailliert überprüft und auch nochmals fotografiert. Wenn man will, und im nächsten halben Jahr nicht in die USA reisen muss oder möchte kann man sich auch ein Visum in dem Pass stempeln lassen.

Insgesamt war dieser Urlaub ein echtes Erlebnis. Die Kubaner sind höflich, freundlich und sehr, sehr geschäftstüchtig. Es wird überall versucht an CUCs zu kommen, ob als Fotomotiv mit einem schicken Oldtimer, als Fotomotiv mit Zigarre, als Toilettenpapier-, Zigarren-, Karikaturen-, Hut-, Bild- oder Snackverkäufer. Es wurde aber niemand zu aufdringlich, wie ich finde. Kostenloses Internet über WIFI (WLAN) habe ich in Kuba nicht gefunden, aber in einigen Hotels gibt es Internet-PC oder sogar WIFI gegen CUC. Es gibt 2 Sorten Bier (Cristal und Buccanero) und auch einheimische Cola. Aber in Kuba sind die Cocktails wirklich am besten. Man kann den Rum auch weg lassen. ;)

Kuba muss man einfach unbedingt erlebt haben, und man sollte nicht zu lange damit warten, wenn man das "alte sozialistische Kuba" erleben möchte. Ich glaube, wenn sich Kuba mehr öffnet, oder das leidige US-Embargo endlich fällt, wird sich dort viel zum Guten für die Kubaner verändern.

Wir haben - wie immer - sehr viele Fotos gemacht und auch einige Filme. Außerdem habe ich einige Königspalmensamen mitgebracht, ich bin gespannt, ob die aufgehen.

[Update] Meine Samen der Königspalme sind nach 1,5 Jahren aufgegangen :)

In letzter Zeit häufen sich bei mir die Mail-Anfrage zu dieser Reise. Gerne beantworte ich alle Ihre Fragen, bitte stellen Sie die Fragen doch über dei Kommentarfunktion ein, damit auch andere Sie lesen können. Danke :)

 

Kommentare   

+1 # Glotzbach, Siegmar 2015-01-14 14:13
Hallo, erst mal vielen Dank auf Ihre schnelle Antwort auf meine Fragen zu Euren Kubaurlaub. Wir haben jetzt auch für den Juni diese Reise bei Berge&Meer gebucht. Sieht sehr danach aus als ob das die gleiche Reise ist wie bei Euch. Habe noch einige Fragen. Mit welchen Kosten Getränke usw. kann man bei der Rundreise rechnen (was kosten so die Getränke ?). Kann man auch mit Euro zahlen. Wie kann man am besten Geld tauschen ? Über Visa/Master am Automat, Bar wechseln oder Reisechecks ? Wir kommen ja in Havanna an, dann geht's ins Hotel, wo habt Ihr da getauscht? Wie sieht es mit Mücken aus, habe gelesen, das es vor allen am Strandhotel welche gibt. Wir waren 2013 in Kenia, da hatten wir Antibrum mit, war am besten (habe noch welches). Hattet Ihr Probleme mit dem Magen ? Wir waren schon mehrmals in Ägypten, auch mit allen Vorsichtsmaßnahmen gab´s immer Probleme, sonst nie auf unseren Reisen.
Wie waren die Rundreisehotels ? Leider stehen die für unsere Reise noch nicht fest. Zum Schluß noch eine Frage: wie hat Euch der Urlaub gefallen, ist er zu empfehlen (sagt ruhig Eure Meinung), gebucht haben wir, da können wir jetzt auch nichts mehr ändern :-))) Danke schon mal im Voraus für Eure Antwort.
Viele Grüße Siegmar
(Ihr könnt ja mal auf meine Youtubekanal : Inga1121997 gehen da gibt's auch viele Reisevideos)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
0 # Ronny Gängler 2015-01-14 14:24
Hallo Siegmar,
wir haben direkt bei Ankunft am Flughafen in Havanna Geld getauscht. Euro gegen CUC (Convertibler Peso) das geht dort an einem offiziellen Schalter.
In Euro kann man nicht zahlen, weil die Kubaner das selbst wohl schlecht umtauschen können.
Kreditkartenlesegeräte sind in Kuba Mangelware.
Getränkepreise sind moderat, je nachdem wo man trinkt. Cocktails lagen so bei 3-6 Euro umgerechnet glaube ich. Ich hab da nicht so genau hingeschaut.
Mücken gab es nur in Trinidad, dafür dort aber reichlich nach Sonnenuntergang.
Als Mückenschutz haben wir auch den selben genommen, den wir in Afrika hatten.
Magenprobleme hatten wir nicht.
Nehmt bitte immer Toilettenpapier / Wasser mit. Auf den Toiletten unterwegs kann das schon mal fehlen, oder 1-2 CUC extra kosten ;)
Die Rundreisehotels waren in Ordnung. Es ist halt Kuba.
Uns hat es sehr gefallen! :)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
0 # Glotzbach, Siegmar 2015-01-19 15:20
Hallo Ronny, entschuldige, dass ich erst jetzt antworte, hatte es fast vergessen, da ich unterwegs war. Auf jeden Fall vielen Dank für die Tipps. Ich habe jetzt die Reise gebucht bei Berge &Meer, im Juni geht's los. Bin mal gespannt, die Kamera ist auf jeden Fall dabei, besonders interessieren mich ja auch die tollen alten Auto´s, die gibt's bei uns nur noch bei den Oldtimertreffen. Viele Grüße Siegmar
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
0 # Ronny Gängler 2015-01-19 16:19
Super :)
Falls du nicht rauchst bring mir Zigarren mit! Am liebsten die vom Farmer im Viniales Tal :D Ich zahl sie dir! :D
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
0 # Kleideitert Ferdinan 2016-01-23 20:28
Hallo .
Habe gerade deinen Film über Kuba angeschaut . wir waren auch 2013 dort aber Ende April Anfang Mai und haben auch eine Rundreise gemacht (Faszination westkuba ) . dein Film ist echt super und gibt einiges von Kuba wieder leider kann man den flair nicht rübergeben . für uns war Kuba so schön das wir dieses Jahr nochmal wieder dorthin reisen , aber diesmal auf die andere Seite (guardalavaca ) mal Schaum wie es dort ist . dir wünsche ich noch viele solcher Urlaube .
Ich bin echt Fasziniert von deinen aufnahmen .
Danke
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Flickr Photo Stream


German Chinese (Simplified) Czech Danish Dutch English French Greek Italian Norwegian Polish Portuguese Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian Welsh

Anmelden

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Um mehr über die Cookies und deren Entfernung zu erfahren siehe unsere Datenschutzerklärung.
Um mehr über die Cookies und deren Entfernung zu erfahren siehe unsere Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.